Weihnachtsmärkte in Mecklenburg-Vorpommern

Kleine Schokoladenweihnachtsmänner Im Dezember auch in MV anzutreffen: Der Weihnachtsmann

Zur Vorweihnachtszeit gehören sie dazu, wie die Bescherung zu Heiligabend - die Weihnachtsmärkte. Und auch in Mecklenburg-Vorpommern kommt in verschiedenen Städten jedes Jahr Vorfreude auf Weihnachten auf, bei einem Weihnachtsmarktbummel. Mehr über die schönsten und bedeutendsten Weihnachtsmärkte des Bundeslandes erfahren Sie in diesem Artikel.

Weihnachtsmarkt in Rostock

Jedes Jahr ab Ende November zieht der Duft von Zimt, getrockneten Orangen und Glühwein durch die Rostocker Innenstadt. Der Weihnachtsmarkt der Hansestadt zählt nicht nur zu den schönsten Märkten in Deutschland. Er ist auch der größte im ganzen Norden. Zwischen dem Stadthafen, dem Neuen Markt und dem Kröpeliner Tor sind viele verschiedene Stände aufgebaut und die ganze Innenstadt erstrahlt in weihnachtlichem Glanz. Neben den Marktständen, wo Sie nicht nur Glühwein und etwas zu essen bekommen, sondern auch das eine oder andere Weihnachtsgeschenk, sind in der Innenstadt auch verschiedene Fahrgeschäfte aufgebaut.

Der Weihnachtsmarkt in Rostock vor der Uni Der Weihnachtsmarkt in Rostock © Urheber: Grand-Duc, Wikipedia

Bei einer Fahrt auf dem Riesenrad, zum Beispiel, lernen Sie das weihnachtlich beleuchtete Rostock aus einer ganz anderen Perspektive kennen. Eine kleine Zeitreise unternehmen Sie bei einem Bummel durch den Klostergarten. Dort ist der Historische Markt aufgebaut. Im Angesicht der Stadtmauer können Sie verschiedenen Handwerkern über die Schulter schauen und Schlemmen, wie vor Hunderten von Jahren. Und auf der Märchenschlossbühne ist für die kleinen Gäste der Weihnachtsmann mit seinem Gefolge täglich im Einsatz. Der große Weihnachtsmarkt in Rostock hat seine Pforten bis kurz vor Heiligabend geöffnet.

Einen weiteren kleineren Markt zu Weihnachten, innerhalb von Rostock, gibt es übrigens immer am letzten Novemberwochenende in der Nikolaikirche.

Weihnachtsmarkt in der Hansestadt Stralsund

In der historischen Innenstadt von Stralsund gibt es in der Vorweihnachtszeit einen großen Weihnachtsmarkt. Genau genommen sind es eigentlich drei Märkte. Diese verteilen sich auf den Neuen und den Alten Markt und den Rathauskeller. Die ganze Innenstadt ist festlich geschmückt und erstrahlt durch Tausende von Lämpchen. Bei einem Bummel über den Neuen Markt können Sie nicht nur die eine oder andere Leckerei kaufen oder sich zum Beispiel im Dosenwerfen versuchen. Wagen Sie doch mal eine Fahrt im Autoscooter oder auf dem Musikexpress! Außerdem können Sie auf dem "Weihnachtsrummel" natürlich Ihr Glück an der Losbude oder am Schießstand herausfordern.

Mandel auf dem Stralsunder Weihnachtsmarkt Gebrannte Mandeln gegen kalten Winter: Auch auf in Stralsund

Im Rathauskeller der Stadt - übrigens eines der größten gotischen Kellergewölbe in Deutschland - geht's ein Wenig ruhiger zu. Dort haben mehr als 40 Kunsthandwerker ihre Stände aufgebaut und bieten ihre Waren an. Da findet sich bestimmt auch noch das eine oder andere Weihnachtsgeschenk. Und sollte doch nicht das Richtige dabei sein, haben Sie zum Beispiel die Möglichkeit, Weihnachtsbaumkugeln ganz individuell zu gestalten. Auch für die kleinen Gäste gibt es im Stralsunder Rathauskeller eine Menge zu erleben: beispielsweise Märchenstunden, Besuche des Weihnachtsmanns oder Bastelnachmittage. Außerdem sorgen verschiedene Musiker für Livemusik und es stehen Stände mit Lebkuchen, gebrannten Mandeln und Co. bereit.

Und für alle, die es sportlich mögen, gibt es auf dem Alten Markt etwas. Neben den verschiedenen Weihnachtsständen und ein paar Karussells ist hier eine fast 600 Quadratmeter große Eislaufbahn aufgebaut.

Die Stralsunder Weihnachtsmärkte öffnen ihre Pforten Ende November. Während die Märkte im Rathauskeller und auf dem Neuen Markt bis kurz vor Heiligabend enden, ist der auf dem Alten Markt bis Anfang Januar für Sie geöffnet.

Die Zingster Weihnachtsmärkte

Im Ostseeheilbad Zingst sind zwei Weihnachts- beziehungsweise Adventsmärkte erwähnenswert. Mit der "Lütten Wiehnacht" wird traditionell die Adventszeit eingeläutet. Dabei kommen viele pommersche Bräuche zum Vorschein - zum Beispiel das Schmücken des Weihnachtsbaumes für die Tiere des Waldes. Außerdem kommt natürlich der Weihnachtsmann zu Besuch in das "Max Hünten Haus" und auf den "Museumshof Zingst", wo "Lütten Wiehnacht" gefeiert wird. Dort gibt es dann außerdem eine Menge weihnachtlicher Überraschungen und die eine oder andere Leckerei. An einem Tag Ende November steht im Ostseeheilbad Zingst alles im Zeichen der "Lütten Wiehnacht".

Ebenfalls Ende November lädt der "Museumshof Zingst" an vier Tagen zum Scheunenmarkt ein. Dort gibt es nicht nur Süßigkeiten und etwas Herzhaftes zu Essen und Glühwein zu trinken. Außerdem können Sie sich nämlich - zum Beispiel in der Bernsteinwerkstatt - Anregungen holen, was man zu Weihnachten alles verschenken kann. Und bei der Gelegenheit können Sie ja gleich mal durch den Museumshof spazieren und beispielsweise dem Bäcker in der Museumsbäckerei bei der Arbeit über die Schulter schauen.

Der Weihnachtsmarkt von Ribnitz-Damgarten

Zur Vorweihnachtszeit erstrahlt auch die Innenstadt von Ribnitz-Damgarten in weihnachtlichem Glanz. Und am ersten Wochenende im Dezember verwandelt sich der malerische Klosterinnenhof in einen kleinen, besinnlichen Weihnachtsmarkt. Blickfang ist der große Baum im Hof, der mit zahlreichen Lichterketten geschmückt ist. Ringsherum sind nicht nur viele kleine Stände aufgebaut, an denen Sie zum Beispiel wunderschönen Weihnachtsbaumschmuck, kleine Geschenke und leckere Süßigkeiten kaufen können. Außerdem steht im Klosterhof nämlich auch eine Bühne, auf der in den drei Tagen für reichlich Abwechslung gesorgt wird. Dort hören Sie nicht nur Musik. Außerdem gibt es nämlich beispielsweise das traditionelle Krippenspiel oder Puppentheater. Und alle kleinen Gäste können sich freuen: Der Weihnachtsmann schaut jeden Tag auf dem Weihnachtsmarkt im Klosterinnenhof von Ribnitz-Damgarten vorbei. Und zum Aufwärmen empfiehlt sich ein leckerer Punsch oder ein Glühwein. Als ein ganz besonderes Highlight gibt es auf der Bühne im Klosterhof übrigens am gesamten Wochenende ein Programm, dass von den Kindertagesstätten und Schulen der Stadt gestaltet wird.

Der Weihnachtsmarkt in der Hansestadt Greifswald

Mehr als 50.000 Menschen besuchen jedes Jahr den Weihnachtsmarkt in der Universitäts- und Hansestadt Greifswald. Das hat mehrere Gründe. Einer ist mit Sicherheit das Fortbewegungsmittel, mit dem der Weihnachtsmann den Markt besucht. Der kommt nämlich nicht etwa auf einem Schlitten, sondern auf seinem eigenen Segelschiff. Außerdem gibt es viele verschiedene Programmpunkte, die den Weihnachtsmarkt auf dem Greifswalder Marktplatz, in der Fußgängerpassage und am Mühlentor so beliebt machen - Beispiele dafür sind das Foyer-Singen im Rathaus und ein buntes Programm in der Adventskirche auf dem Markt. Der Handwerkermarkt im Gewölbekeller des Greifswalder Rathauses ist ebenfalls einen Besuch wert. Und bei einem Lampionumzug wird die komplette Innenstadt in ein wunderschönes, warmes Licht getaucht. Außerdem haben Sie natürlich auch auf dem Greifswalder Weihnachtsmarkt die Möglichkeit, hier und da etwas zu essen, einen Glühwein zu trinken und zum Beispiel auf einem der Karussells zu fahren. Und für alle Eltern, die mal keine Lust haben, ihren Kindern das Märchen selbst vorzulesen, gibt es auf dem Greifswalder Weihnachtsmarkt genau das Richtige. In einem kleinen Märchenwald sind verschiedene Szenen aus vielen bekannten Märchen nachgestellt. Für alle Nachtschwärmer unter Ihnen gibt es in Greifswald während des Weihnachtsmarktes zudem die Möglichkeit, an einer Nachtwächterführung teilzunehmen. Und das ist doch die Gelegenheit, die Stadt - sprichwörtlich - mal in einem völlig neuen Licht zu betrachten. Der Weihnachtsmarkt in der Universitäts- und Hansestadt Greifswald beginnt am ersten Adventswochenende und geht bis kurz vor Heiligabend.

Der Weihnachtsmarkt in der Hansestadt Wismar

Wie in vielen anderen Städten in Mecklenburg-Vorpommern weht auch in der Hansestadt Wismar der Duft von Glühwein und gebrannten Mandeln durch die weihnachtlich geschmückten Straßen. Und der ist wirklich was für die Ganze Familie. Es gibt nämlich sogar extra einen Kinderweihnachtsmarkt. Dort können die kleinen Gäste zum Beispiel mit Filz basteln, etwas töpfern oder malen. Und die kleinen Kunstwerke können dann zu Weihnachten direkt an die Eltern oder Oma und Opa verschenkt werden. Außerdem steht auf dem Kinderweihnachtsmarkt ein Briefkasten, in den Wunschzettel geworfen werden können. Und die Wünsche kann der Weihnachtsmann dann gleich entgegennehmen. Denn natürlich kommt der Mann mit dem Rauschebart mit seinen helfenden Weihnachtselfen auch auf Besuch auf den Wismarer Weihnachtsmarkt. Mit einem Schiff fährt er in den Alten Hafen ein und eine Kutsche bringt ihn dann - zur Eröffnung des Weihnachtsmarktes - auf den Marktplatz. Dort können Sie sich zum Beispiel einen Eierpunsch und frischgebackene Waffeln schmecken lassen. Außerdem bekommen Sie in den kleinen, liebevoll dekorierten Buden alles, was das Weihnachtsherz begehrt - von Leckereien, über Christbaumschmuck, bishin zu dem einen oder anderen Geschenk. Der Markt befindet sich auf dem Historischen Wismarer Marktplatz. Eröffnet wird der Markt Ende November. Bis zum letzten Sonntag vor Heiligabend haben die Stände und die Fahrgeschäfte in Wismar geöffnet.

Der Binzer Weihnachtsmarkt

Auch im Ostseebad Binz duftet es in der Vorweihnachtszeit verstärkt nach gebrannten Mandeln, kandierten Äpfeln und frischgebackenen Anisplätzchen. Jedes Jahr am dritten Adventswochenende gibt es dort den Binzer Weihnachtsmarkt - unter dem Motto "Engel, Licht und Meer". Im Kurpark, der schon jedes Jahr am ersten Adventswochenende mit zahlreichen Lichterketten geschmückt wird, stehen dann Stände mit Süßigkeiten, Herzhaftem und warmen Getränken. Und: Zahlreiche Kunsthandwerker der Insel bieten auf dem kleinen Weinachtsmarkt ihre Waren an. Für alle Kinder gibt es einen besonderen Höhepunkt auf dem Weihnachtsmarkt von Binz. Wer sich traut, kann auf dem Rücken eines Ponys eine Runde über den Weihnachtsmarkt drehen.

Der Weihnachtsmarkt in Bad Doberan

Ab gehts: Wasserrutschen im Hansedom Der Winter in Bad Doberan

Am Nikolaustag steht die ganze Innenstadt von Bad Doberan im Zeichen des Weihnachtsmarktes. Und den erkunden Sie am besten mit dem "Molli", einer kleinen Schmalspurbahn. Am Vormittag eröffnet der Weihnachtsmann gemeinsam mit dem Bürgermeister der Stadt den Weihnachtsmarkt auf dem Rathausbalkon. Danach wird der Mann mit dem roten Mantel in seiner Kutsche durch die Stadt gefahren und nimmt sich Zeit für die Kinder. Die Innenstadt - rundum Mollistraße, Kampstraße und den Marktplatz - ist farbenfroh und weihnachtlich geschmückt. Auf einer Bühne am Markt gibt es nicht nur Livemusik sondern auch das eine oder andere Theaterstück. Und auch einen Abstecher in die Weihnachts-Spielzeugausstellung ist sehr zu empfehlen. Der Spaziergang durch die Stadt und durch die Ausstellung macht natürlich hungrig. Etwas zu essen bekommen Sie entweder an einem der vielen Ständ am Markt, oder auch in einem der Restaurants in der Stadt. Und wenn Sie noch auf der Suche nach den passenden Geschenken für Ihre Familie sind, hat einer der Kunsthandwerker, die Ihre Waren auf dem Weihnachtsmarkt anbieten bestimmt genau das Richtige für Sie.


Weblinks für weitere Informationen


Google Analytics Alternative